ARCHÄOLOGIE



Residenza le Rose in der am meisten suggestiven Zone und der Originalität von Neapel gelegt, der Bekanntheit seit dem Altertum, nämlich Capo Posillipo. In der antiken griechischen Sprache sagt man Pausilypon: der Ort, wo der Schmerz verschwindet. Hier die Römer, der schönst kaiserliche Villa am Rande des Meeres zu bauen, heute, das Partei des archäologischen Parks macht.

Das Foto von Gaiola zeigt die Schönheit von Capo Posillipo mit seinen zwei Inseln, daß heute einen Teil vom unterseeischen Park bilde, der denselben Namen hat. Man findet dort die Reste römischer Architekturen und die Puppe die Schule Virgile vom Zauberer. Neben Gaiola geben es die Reste des römischen Theaters und Odeon der kaiserlichen Küstenvilla, der zu Vedius Pollione gehört, es handelt sich um einen riesigen résidentiel Komplex, der sich längs der Küste erstreckt. Heute ist ein großer Teil wegen der Wirkungen des bradyséisme überflutet.

Vom Residenza le Rose kann man den unterseeischen Park in einigen Minuten beilegen.

Weiter gegenunterem der Küste, gibt es "ein Haus der Geister" und genau nach Marechiaro mit seiner finestrella Berühmten, dem romantischen Ort, der den Lied " A Marechiaro " zusammenstellenden Salvatore Di Giacomo eingeatmet hat.

Capo Posillipo findet sich die Villa Rosebery, der italienische Ferienwohnort des Staatspräsidenten.

Man findet auch Das Tal der Könige, woher das möglich ist, das am meisten suggestive Panorama des Vorgebirges zu bewundern: die beiden Golfe, die Inseln von Gaiola und die Insel von Nisida. Hier geben es die Reste der Villa von Brutus, und, wo Brutus und Cassius gegen Cäsar Komplott schmiedeten.



Unterseeischer Park des Gaiola

Höhle von Seiano
 
Villa Pausylipon

 

Designed by Moonweb Digital Design